29. Seminar zur österreichischen Gegenwartsliteratur (auf Zoom)
オーストリア現代文学ゼミナール

12. und 13. Dezember 2020
Mit Daniel Wisser
WIENER FALTUNG

Herbert J. Wimmer beschreibt den hier zum ersten Mal veröffentlichen Text WIENER FALTUNG mit folgenden Worten:

>anbei ein versuch in kettenhaikus, der so noch nicht eigenständig publiziert wurde. das verfahren ist einfach, hat mit der zahl 7 zu tun: aus sieben haikus habe ich einmal einen kleinen ketten-haiku gemacht, indem ich die endzeile auch als anfangszeile benütze, aus wiederum 7 dieser kleinen kettenhaikus habe ich dann haiku-plissees geformt, wiederum 7 stück. diese bestehen jetzt aus 50 fünfsilbigen und 49 siebensilbigen zeilen, also 99 zeilen insgesamt. einige dieser haiku-plissees verdanken sich ausschliesslich aus schlagzeilen, die ich mal aus der faz entnommen habe, mindestens eines besteht aus eigenen gedichtanfängen (teilweise schon publizierter gedichte) und das gerhard rühm und monika lichtenfeld gewidmete zahlen-haiku ergibt sich aus der silbenzahl der zahlen (wenn ich es recht erinnere zähle ich von der ersten fünfsilbigen zahl an), ein kleiner gruss an rühms zahlengedichte.<






HERBERT J. WIMMER

WIENER FALTUNG

sieben haiku-plissees

wien 2013




schonzeit im kontinuum
haiku-plissee no.1

zusammenhänge
zu vorhängen zerfallen
stoffmusterwechsel
räume werden aufgeteilt
fertig kein werden
gedanken im zuschlagen
nichts darf ganz werden
im morgengrauen der schlaf
zusammenhanglos
voller partikel alles
fürchten und wünschen
die zumutungen ganzer
teile drang und furcht
schon fällt der schnee von morgen
koinzidenzen
im freien die zunge cage
schattenwalze cage
medien dädalus cage
litanei cage cage
der fremde brei späte cage
gräser erkunden
im glück im bodenlosen
der taborstrasse
immer ein anfang cage cage
cascadero cage
symbolfoto dezember
im oralium
mund des cage study for nichts
presence of a myth
liegen nicht mehr bei dir nicht
zufall kurzes glück
alles auf dem weg ein glück
privatsprache glück
was du sagst um und um raum
wissens gegenwart
vorläufig im schlaf schleifen
hotel sommertag
zimmer der erinnerung
schonzeitschnittmengen
bewusstseinsvermischungen
konstruktives paar
vermischungsbewusstseine
zwischen den stühlen
gebacken gezwungen zwang
bersten barst wringen
gewrungen geborsten wrang
winden brechen brach
gebrochen gewunden wand
empfangen wandest
empfinge empfängerin
wuchern empfunden
erfändest wucherungen
gor gärten gären
gegoren getrieben schwor
geschoren trieb sprach
scheren schieben schliff schwingen
sonntag um elf uhr
okologische jahre
telefontermin
raublau stimmungsaufhellung
explikation
suchen finden kontingenz
tagesaufgaben
selbstschelte enigmatisch
weg zum heurigen
fest der oszillation
momentum moment
trotz-eilen in trotz-zeilen
teilweise sammlung
am vormittag altkluges
traueraktknoten
rückblick als projektion
wunschverlauf blackout
da atmen unsre blicke
lücke im alltag
identitätsdurchlüftung
gegenseitigkeit
ein abschied im supermarkt
asymmetrisches
witzigkeitsnegation
wortspendengerücht
sinn für systemrelevanz
beim escape skeptisch
gescheitertes vergessen
narziss beim frühstück
queren des stadtmarathons
marottengekrös
vorführungen des wunders
postromantisch nie
kleines wie-es-ist-trauma
kaskadenhandlung
in der fussgängerzone
elfriedes ostern
freizeitlückenbehältnis
unentzweibarkeit
auf einer langen reise
netze aus wasser
schonzeit im kontinuum
in takten leben
in takten leben

in takten leben
haiku-plissee no. 2

schonzeit im kontinuum
netze aus wasser
auf einer langen reise
unentzweibarkeit
freizeitbehältnislücken
elfriedes ostern
in der fussgängerzone
kaskadenhandlung
wie klein es ist das trauma
nie postromantisch
des vorführungen wunders
marottengekrös
queren des stadtmarathons
narziss-fest-ablauf
gescheitertes vergessen
beim escape skeptisch
sinn für systemrelevanz
wortspendengerücht
witzigkeitsnegation
asymmetrisches
zum abschied im supermarkt
gegenseitigkeit
identitätsdurchlüftung
lücke im alltag
da atmen viele blicke
blackout wunschverlauf
rückblick als projektion
trauertaktknoten
am vormittag altkluges
teilweise sammlung
trotz-eilen in trotz-zeilen
momentum moment
fest der oszillation
weg zum heurigen
selbstschelte enigmatisch
tagesaufgaben
suchen finden kontingenz
explikation
raublau stimmungsaufhellung
telefontermin
okologische zeiten
sonntag um elf uhr
scheren schieben schliff schwingen
geschoren trieb sprach
gegoren getrieben schwor
gor gärten gären
erfändest wucherungen
wuchern empfunden
empfinge empfängerin
empfangen wandest
gebrochen gewunden wand
brechen brach winden
wrang gewrungen geborsten
bersten wringen barst
gebacken gezwungen zwang
zwischen den stühlen
vermischungsbewusstseine
konstruktives paar
bewusstseinsvermischungen
schonzeitschnittmengen
zimmer der erinnerung
hotel sommertag
vorläufig im schlaf schleifen
wissens gegenwart
was du sagst um und um raum
privatsprache glück
alles eins auf dem weg glück
zufall kurzes glück
liegen nicht mehr bei dir nicht
presence of a myth
mund des cage study for nichts
im oralium
symbolfoto dezember
cascadero cage
cage immer ein anfang cage
die taborstrasse
im glück das bodenlose
gräser erkundung
der fremde späte brei cage
cage litanei cage
medien dädalus cage
schattenwalzer cage
im freien die zunge cage
koinzidenzen
schon fällt der schnee von morgen
drang und furcht teile
die ganzen zumutungen
fürchten und wünschen
voller partikel alles
zusammen zwanglos
im morgengrauen der schlaf
ganz darf nichts werden
gedanken im zuschlagen
kein fertig werden
räume werden aufgeteilt
musterwechselstoff
in vorgänge zerfallen
zusammenhänge

anfang ohne ende
haiku-plissee no. 3
für monika lichtenfeld & gerhard rühm

siebenundzwanzig
hundertsiebenundzwanzig
siebenunddreissig
hundertsiebenunddreissig
siebenundvierzig
hundertsiebenundvierzig
siebenundfünzig
hundertsiebenundfünfzig
siebenundsechzig
hundertsiebenundsechzig
siebenundsiebzig
hundertsiebenundsiebzig
siebenundachtzig
hundertsiebenundachtzig
siebenundneunzig
hundertsiebenundneunzig
zweihundertsieben
tausendsiebenundzwanzig
zweihundertdreizehn
tausendsiebenunddreissig
zweihundertvierzehn
tausendsiebenundvierzig
zweihundertfünfzehn
tausendsiebenundfünfzig
zweihundertsechzehn
tausendsiebenundsechzig
zweihundertsiebzehn
tausendsiebenundsiebzig
zweihundertachtzehn
tausendsiebenundachtzig
zweihundertneunzehn
tausendsiebenundneunzig
zweihundertzwanzig
zweihunderteinundzwanzig
zweihundertdreissig
zweihundertzweiundzwanzig
zweihundertvierzig
zweihundertdreiundzwanzig
zweihundertfünfzig
zweihundertvierundzwanzig
zweihundertsechzig
zweihundertfünfundzwanzig
zweihundertsiebzig
zweihundertsechundzwanzig
zweihundertachtzig
zweihundertachtundzwanzig
zweihundertneunzig
zweihundertneunundzwanzig
dreihundertsieben
zweihunderteinunddreissig
dreihundertdreizehn
zweihundertzweiunddreissig
dreihundertvierzehn
zweihundertdreiunddreissig
dreihundertfünfzehn
zweihundertvierunddreissig
dreihundertsechzehn
zweihundertfünfunddreissig
dreihundertsiebzehn
zweihundertsechsunddreissig
dreihundertachtzehn
zweihundertachtunddreissig
dreihundertneunzehn
zweihundertneununddreissig
dreihundertzwanzig
zweihunderteinundvierzig
dreihundertdreissig
zweihundertzweiundvierzig
dreihundertvierzig
zweihundertdreiundvierzig
dreihundertfünfzig
zweihundertvierundvierzig
dreihundertsechzig
zweihundertfünfundvierzig
dreihundertsiebzig
zweihundertsechsundvierzig
dreihundertachtzig
zweihundertachtundvierzig
dreihundertneunzig
zweihundertneunundvierzig
vierhundertsieben
zweihunderteinundfünfzig
vierhundertdreizehn
zweihundertzweiundfünzig
vierhundertvierzehn
zweihundertdreiundfünfzig
vierhundertfünfzehn
zweihundertvierundfünfzig
vierhundertsechzehn
zweihundertfünfundfünfzig
vierhundertsiebzehn
zweihundertsechsundfünfzig
vierhundertachtzehn
zweihundertachtundfünfzig
vierhundertneunzehn
zweihundertneunundfünfzig
vierhundertzwanzig
zweihunderteinundsechzig
vierhundertdreissig

haiku-plissee no. 3 – ziffernversion

27
127
37
137
47
147
57
157
67
167
77
177
87
187
97
197
207
1027
213
1037
214
1047
215
1057
216
1067
217
1077
218
1087
219
1097
220
221
230
222
240
223
250
224
260
225
270
226
280
228
290
229
307
231
313
232
314
233
315
334
316
235
317
236
318
328
319
239
320
241
330
242
340
243
350
244
360
245
370
346
380
248
390
249
407
251
413
252
414
253
415
254
416
255
417
256
418
258
419
259
420
261
430

feuilleton
haiku-plissee no. 4

wie er wurde &
warum das ist erlesen
ist schon vergriffen
keiner wollte diesen text
charaktersache
erlesen bebildertes
edlere einfalt
so ticken die kulturen
in vorbereitung
bebildertes erlesen
schicksale im blick
scheint grösse oft wichtiger
begleitprogramme
fenster in guten händen
stillere grösse
qualitätvoll spannendes
möglicherweise
schien die devise zu sein
sogar hingegen
wird aus spektakulärem
längere weile
freilichtkunstveranstaltung
tradititionsreich
nie um einen kommentar
vergleichsweise nie
hat freilich federführung
fühlversprechendes
projekte & programme
klingt auch das unter
kulturausschuss gremium
mustergültiges
gremium kultureinschuss
multikulturell
zuversichtlich stimmendes
zunächst hochtönend
zunächst verlautbarungen
deutet nur wenig
marketinginstrumente
verjüngungskuren
günstige anbindungen
modisch durchlaufen
schäbige oberfläche
nur kenner spuren
die innenstadtbereiche
die infrastruktur
& einen roten faden
das potenzial
würde es einen roten
faden geben gut
wirkt es so unfokussiert
die grossprojekte
kaum öffentlich wahrnehmbar
auftrag gegeben
zum gespött der kunstszene
erhalten bleiben
sondern auch profitieren
die zuhörer cage
verändert nun dramatisch
das jetzt schon zu recht
dramatisch nun verändert
gewiss ist eine
nie um einen kommentar
verlegen aber
immerhin hatte sich nach
endlich ein etwas
jahr der unentschlossenheit
diesbezügliche
überwiegend verdrossen
erst etwas getan
moment seiner enthüllung
kreativ gerafft
skulpturales meisterwerk
um freiheit und recht
aus armen verhältnissen
breite öffentlich
in verantwortung liegen
begann arbeit aus
öffentlichkeitswirkungen
autofiktion
zu hohen erwartungen
gleich einer stadt die
erstaunlich ermutigend
zusammenstückeln
moderne weltoffenheit
form gibt dem ganzen
zusammenhalt charakter
formales wagnis
thematisches volkstümeln
zufall zu tarnen
erfüllt seine funktion
introspektion
denkmal der muttersprache
am ende schildern
in anderen passagen
folgen sie einem
geflochten immer wieder
erscheinen wie cage
keinerlei anstrengungen
erfolgsgeschichte

kulturteilchen, zitatsachen
haiku-plissee no. 5

lifestyle neu entdeckt
früher zählte noch leistung
die sei generell
individualisiert
statussymbole
äusserst flüchtig geworden
zugehörigkeit
sozioökonomisch
eine art klischee
gibt es eine entwicklung
sozialer kitt
der wandlung unterworfen
gänzlich überholt
die spitzengastronomie
überholt neulich
die spitzenastronomie
an glanz eingebüsst
wissen & kompetenzen
administrativ
politisch & wirtschaftlich
gealterter klub
gut geschulte beamte
das war das neue
nach unserem verständnis
in den hohlräumen
voll genüsslicher häme
nachkriegsgesellschaft
pädagogisch zweifelhaft
ballern als kultur
der kühle blick garantiert
intellektuell
souveränität gibt der
kritik recht aber
muss nicht den kritikern recht
gängige meinung
die longlist für die preise
wenig sex viel spass
zur blossen software zählen
rechtlich gesehen
ein betonsymbol werden
am ende gewinnt
haben sich gut gehalten
oft gern polemisch
entlegene beispiele
die zukunft hängt mehr
denn je von entscheidungen
die schon getroffen
zum alles durchdringenden
der gute deutsche
zusammenhang vollständig
die tradition
die einflussreichsten denker
systemtheorie
verblüffendes ergebnis
oft und nicht selten
kommentar zur zeit beruft
dessen sound und art
gesellschaftsbeobachtung
renaissance-gründe
nicht mehr revidiert werden
können die ohnmacht
weit verbreitete dinge
komplett uneitel
besonders gockelhaften
keine aufnahmen
von der differenz dieser
nicht vom bild gedacht
kunst auf den punkt zu kommen
nach ihm die sintflut
auch die politik habe
ein loch die leere
charismatisches system
machtkörperdoppel
die neue welt ohne den
der als meister galt
es gibt schöne momente
bezahlsysteme
eigentliche probleme
geschäftemacher
noch weiter ins menschelnde
so keine frage
ganz heutig realistisch
verstärkte kritik
die musik nicht ausmerzen
schamlos die seele
katastrophale bilanz
schatteneffekte
antwort auf diesen alptraum
defizite da
die ebene des mythos
demokratieform
liebe soll triumphieren
bisschen lapidar
dann unfreiwillig zynisch
scheinbar vertrautes
lust auf neue geschichten
was reizte den reiz
offenbar ein regisseur
uneinholbar bar

einen weg haben
haiku-plissee no. 6

ich geh in die stadt
die pflanze wächst ordentlich
mein traum bleibt mein traum
des verabschiedens müde
ich fahr mit der u-bahn
mein körper gehört zu mir
fitnessstudio
ich fahre rad auf dem stand
schweiss rinnt von mir ab
einatmen und ausatmen
stumme bildschirme
farben spielen in formen
mein blick ist mein blick
ausschliesslich wie einschliesslich
spüre das spüren
einschliesslich wie ausschliesslich
hautreaktion
meine haut stellenweise
röte hier und da
mein computer berechnet
ich rechne damit
autobiografisches
kaffee wirkt sich aus
ich höre mich einrasten
völliger schwachsinn
ich höre mich ausrasten
internetcafé
meine nägel wachsen schnell
im klima wandeln
wolken ziehen durch den tag
sehr gut schmeckt bitter
plauschen plaudern und tratschen
ein radfahrer zischt
nah lärmen baumaschinen
was mich durchwandert
die peristaltik fühlen
aus den gedanken
serielles element
nichts geht verloren
deine teddybären da
knopfaugenblicke
morgen ist nicht wie heute
ich bin mir sicher
heute ist nicht wie morgen
ich bin unsicher
das wetter verändert sich
am land in der stadt
das wetter verändert mich
wunschkonzärtlichkeit
jazz in jazz in jazz in jazz
meine synkopen
den schaum der lage sehen
die lage schauen
die milch schmeckt nach molkerei
ich fühle mich sehr
die pflanze wächst nicht mehr so
ich bin noch nicht da
rhythmen treiben mich voran
bald bin ich zuhaus
dein jäckchen in meinem kopf
erinnerter schnee
alltägliche entfremdung
flockiges denken
mein entfremdlicher alltag
fallbewegungen
mein herz klopft regelmässig
fallenbewegung
unter die passanten gehen
als passant passiert
heute ist alles möglich
heute geschieht nichts
da sind ja meine schleifen
keine spur auf stein
mythos mein und mythos dein
querschlägergitter
die brunnen ohne wasser
urbantrockenheit
das fehlende geplätscher
die stadt spart sich ein
strukturen wandeln mich ab
die stadt spart sich aus
ich wandle dich wandernd ein
die stadt verdaut uns
zeitungen sind altpapier
die gelesenheit
die kopfschüttelgymnastik
dialekdiktum
fussgängerzonenverkehr
hundekotbelag
keine angst vor den fliegen
selbstbeherrschungsglut
die wegschauautomatik
im schanigarten
mein körper in meinem kopf
stichwörter ziehen
wolken und blaue leere
sei glücklich sei glück
die lotterie der teilchen
einen weg haben

unvernichteter dinge
haiku-plissee no. 7

zurückgeworfen
unvernichteter dinge
dahingesagtes
unverrichteter tage
faulwärts abgelegt
ein wort gibt das andere
beim silbenstechen
da etwas schön phatisches
und gurgellaute
abends knuddelsuppe dann
relax mit lachsen
kuschelfest und anspruchslos
musik und brücken
zwischen räumen die zeiten
richtiges leben
zwischen zeiten und räumen
mit chlorophyllhorn
beruhigendes lärmen
im halbschlaf lachen
wach-figurenkabinett
nes-café-süchtig
eintaktmotor läuft unrund
haare aufstellen
falscher hund zur falschen zeit
beat im beat im beat
hat sich die mühe gelohnt
online-appetit
auf das wirkliche leben
apperzeption
ständiges kommen und gehn
mit plastikbechern
aufgehen in der masse
keine angst wunschlos
es geht zu wie zu hause
digitaler freund
echte simulation
fremde verwandte
endgültige ablagen
was glauben sie denn
gutes tun das geld spenden
alles wird anders
raketen fliegen weiter
tarnen und täuschen
teils segensvoll teils aber
verblendungsblindheit
im ansatz totalitär
was der wind erzählt
ereignisse gestalten
im multiversum
die späne ungehobelt
spurlos im fallen
eingeweide verknoten
abrissbirnenmus
survivalutensilben
für sich genommen
rauchwolkenfehleinschätzung
im tiefflug donnern
von hier keine aussagen
einkünftig prüfen
das aussetzen abschaffen
halbtrocken fragen
das abschaffen aussetzen
in der grauzone
das ausschaffen absetzen
zero fundament
das absetzen absetzen
zu allem fähig
nicht ist so klar wie es scheint
zweierlei erbe
möchte mich neu erfinden
turnen und tauschen
bringe die erhörte schuld
das alte jahr bellt
nicht werten nur erzählen
eigensinnfragen
wer tot ist stirbt jetzt nicht mehr
selbst ist das leben
aus der schärfe kommt der witz
eros und forschung
frühes lob des begehrens
schatzkammertöne
stereotypenliste
geld regiert die welt
unbezahlbare zahlen
notfallambulanz
warenlos waren wir arm
waren warten wir
unsicherheit verschwindet
wechsel einwechseln
sicherheit verschwindet doch
entwarnungsangriff
wir warten auf den umschwung
das optimale
kauen die powidltatschkerl
körpergefühle
grenzsituationen
so altbacken schick
vitalitätszuschüsse
heute nur heute



HERBERT J. WIMMER

WIENER FALTUNG

sieben haiku-plissees

wien 2013