29. Seminar zur österreichischen Gegenwartsliteratur (auf Zoom)
オーストリア現代文学ゼミナール

12. und 13. Dezember 2020
Mit Daniel Wisser
Berührungen. Körperlichkeit im Werk von Reinhard Kaiser-Mühlecker
Kyoko Tokunaga

Die Personen, die im Werk von Kaiser-Mühlecker auftreten, sind wortkarg, schweigsam und stumm. Statt ihre Gefühle sprachlich auszudrücken, verfallen sie in Sprachohnmacht. „Wenn schon heutzutage die Schriftsteller nichts mehr zusammenbrächten, ob denn nicht das Schweigen überhaupt besser sei, ob es an der Zeit liege.“ Das ist die Aussage der Hauptfigur im Roman Magdalenaberg. In meinem Vortrag möchte ich herausarbeiten, wie der Schriftsteller Kaiser-Mühlecker trotz der Schweigsamkeit der Figuren ihre Gedankengänge und ihre Gefühle zur Sprache bringt. Dabei möchte ich den Schwerpunkt meiner Betrachtung auf die Romanwerke Der lange Gang über die Stationen und Magdalenaberg legen. Die Sprachlosigkeit der Protagonisten gilt nur verbal. Die Figuren kommunizieren über Körpersprache. Die „Eigenartigkeit“ der Weltwahrnehmung der Figuren wird körperlich dargestellt. Angespanntheit und Verstimmungen werden mit klimatische und körperlich gespürten Kälte inszeniert. Die Kälte herrscht überall im Roman. Das Unwohlsein der eigenen Existenz wird als Juckreiz am Körper dargestellt. Für die abgekapselten Figuren ist die Haut die Grenze des Körpers, die das innere Gefühl von der Außenwelt trennt. Was wird passieren, wenn die Hautoberfläche nicht mehr als Grenze funktioniert? Im meinem Beitrag möchte ich Emotionen im Werk Kaiser-Mühleckers als haptische Vorgänge, als körperliche Berührungen betrachten. „Wer auf dem Land, auf einem Hof aufgewachsen ist, hat von Kindesbeinen an gelernt und lernen müssen, jede Bewegung im Augenwinkel, jede Veränderung eines Zustands sofort wahrzunehmen; Beobachtung und Aufmerksamsein in allem war notwendig, unabdinglich“ – Mit dieser ländlichen Aufmerksamkeit bringt Kaiser-Mühlecker die körperliche Verfassungen und Wahrnehmungen der auf dem Land lebenden Figuren präzise zur Sprache.

Reinhard Kaiser-Mühlecker
Foto: ©Jürgen Bauer
Freitag, 10. November 2017
18:30Abendessen
20:30Ländliche Liminalität. Anmerkungen zum Werk von Reinhard Kaiser-MühleckerClaus Telge
21:00Erste LesungReinhard Kaiser-Mühlecker
Samstag, 11. November 2017
09:30Berührungen. Körperlichkeit im Werk von Reinhard Kaiser-MühleckerKyoko Tokunaga
10:15Zweite LesungReinhard Kaiser-Mühlecker
10:45Pause
11:00Zeichnungen. Reinhard Kaiser Mühleckers Erzählungen (Einführung in das Seminarbuch)Walter Vogl
12:00Mittagessen
15:00Unerklärbare Kräfte. Eine psychoanalytische Lektüre von Reinhard Kaiser Mühleckers Erzählung SpurenNoriaki Watanabe
15:45Echte Bauern Filmvorführung
16:45WerkstattgesprächReinhard Kaiser-Mühlecker, Claus Telge
18:00Dritte LesungReinhard Kaiser-Mühlecker
18:30Abendessen
20:00We Feed the World Filmvorführung
Sonntag, 12. November 2017
09:30Entwicklung durch innere Dunkelheit: der Roman Fremde Seele, dunkler Wald von Reinhard Kaiser-MühleckerShihoko Ora
10:15Neue Anti-Heimatliteratur? Zum Fortgehen aus der ‚Heimat’ in Fremde Seele, dunkler WaldKeisuke Kato
11:00Pause
11:15Vierte LesungReinhard Kaiser-Mühlecker
11:45Abschlussdiskussion